Termine und Veranstaltungshinweise

zu Natur und Umwelt im Raum Rastatt

NABU Ortsgruppe Rastatt:

 

Am 1. Dienstag des Monats im Tennisklausel in Niederbühl (Baulandstraße 6, 76437 Rastatt). 

Das nächste Treffen findet am 04.10.2022 um 19:00 Uhr statt. 


Das NABU Jahresprogramm für den Landkreis Rastatt & Baden-Baden 2022 ist da!

Download
NABU_Programm 2022.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.7 MB

Veranstaltungsempfehlungen:

Nächstes NAJU-Treffen: Fledermaus-Wanderung in Kuppenheim

Am 15. Juli fand das 3. NAJU-Treffen mit dem Thema Gewässer statt. Mit 11 Kindern trafen wir uns an der Murg in Kuppenheim und erforschten den Lebensraum Wasser. Es war wieder ein rundum gelungenes Treffen, bei dem alle Spaß hatten und viel gelernt haben.

 

Beim nächsten NAJU-Treffen wird es um Fledermäuse gehen! Tanja Götz kennt sich unfassbar gut mit Fledermäusen aus und wird uns als Expertin begleiten. Es ist eine Nacht-Wanderung geplant, zu der wir viele Taschenlampen und Fledermaus-Detektoren mitnehmen werden, um die verschiedenen Arten von Fledermäusen unterscheiden zu können.

 

Termin: Am 16.09.2022; ab 20:00 Uhr

Treffpunkt: "Hauptquartier" am Schloss Favourite

Alter: 6 - 13 Jahre

 

Hinweis: Taschenlampe, wetterentsprechende Kleidung, Zeckenschutz, Trinken und feste Schuhe mitbringen.

 

Die offizielle Einladung folgt!


Tagung - Faszination Weißtanne: Vom Baum zum Haus

Das Forum Weißtanne e.V. wir 25 Jahre alt. Ein Grund zum Feiern. Melden Sie sich zur Tagung an und erfahren Sie jede Menge Wissenswertes über die Weißtanne. Die Tagung wird organisiert von der Akademie ländlicher Raum Baden-Württemberg; Forum Weißtanne e.V. und dem Ministerium für Ernährung, ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg.

 

Datum: 23. September 2022

Ort: Möch-Richo-Halle in Reichenbach (Schulstraße 7, 77723 Gengenbach)

Tagungsbeitrag: 30,- € (inkl. Mittagessen, Tagungsgetränke sowie -unterlagen)

 

>> Zur Anmeldung

 


Herausforderung Biomassestrategie - Klimaschutz im Bundestag

Mit dem Ausstieg aus den fossilen Energieträgern stellt sich eine Reihe von spannenden und drängenden Fragen in Bezug auf die Produktion und Verwertung von Biomasse. Wo besteht in der Wissenschaft schon Konsens, welche Forschungsfragen müssen jetzt angegangen werden und welche politischen Rahmenbedingungen müssen schnellst möglich geschaffen werden?

 

Hierzu werden die Forscherin Prof. Daniela Thrän vom Deutschen Biomasseforschungszentrum und der Bundespolitiker Markus Hümpfer (SPD-Berichterstatter für die Biomassestrategie) ins Gespräch gebracht. 

 

Termin: Am 28.09.2022; 18:00-19:30 Uhr

Hinweis: Die Veranstaltung findet online statt

 

Dabei werden folgende Fragen thematisiert:

  1. Ist man sich im Grundsatz über eine Kaskadennutzung – Nahrungsmittel vor stofflicher Nutzung vor energetischer Nutzung einig?
  2. Welche Rolle spielt die Reduktion der Tierbestände in Deutschland und in der Folge freiwerdende Flächen für eine Biomassestrategie und bis wann?
  3. Welche Rolle darf zukünftig Kraftfutter aus Übersee noch spielen?
  4. Wie viel Arten- und Biotopschutz auf wie viel % der Fläche mit welchen Konsequenzen braucht es innerhalb einer nachhaltigen Biomassestrategie?
  5. Welche Rolle können Dach-PV, Agri-PV und Freiflächen-PV etc. zum Ausgleich von Energiepflanzen (z.B. Mais) spielen?
  6. Wie viel Biomasse darf zukünftig noch verbrannt werden, welche Rolle werden Pelletöfen, die Verbrennung von Holzhackschnitzel, Biogas, Biomethan und Pyrolyseanlagen (Stichwort Pflanzenkohle, Negativemissionen) mit welchen Eingangsstoffen in welchem Umfang spielen?
  7. Dürfen Biokraftstoffe aus Nahrungs- und Futtermitteln hergestellt werden?
  8. Wie viel kann Biomasse zu negativen Emissionen beitragen?
  9. Ist der im Interesse eines gesunden Bodens und einer gesunden Landwirtschaft wichtige Humusaufbau für Negativemissionen geeignet?
  10. Wie viel Wiedervernässung von organischen Böden (Mooren) werden notwendig und ermöglicht (Moorschutzstrategie)?
  11. Wie werden Paludikulturen auf wieviel geeigneten Flächen gefördert, wie können die Wertschöpfungsketten aufgebaut/gestärkt werden?
  12. Wie viel Wasserrückhaltung in der Landschaft wird notwendig, um Auswirkungen der Klimakrise auszugleichen?
  13. Welche Rolle darf eine Kompensationslogik spielen, die eine Verrechnung von Emissionsreduktionen, Renaturierung natürlicher Senken und zusätzlicher Senken vornimmt?
  14. Welche der Fragen müssen ordnungsrechtlich geregelt werden, welche müssen durch finanzielle Anreize gelöst und welche können dem Markt überlassen werden?
  15. Welche Fragen müssen jetzt vordringlich von der Wissenschaft geklärt werden, um politisch zielgenaue Entscheidungen treffen zu können?

 

Bitte registrieren Sie sich im Vorfeld.

 

 

>> Zur Anmeldung


Weißstorch-Schulung in Inzigkofen

Erforschen und schützen Sie unsere Weißstörche gemeinsam mit dem NABU: Der NABU Baden-Württemberg bietet am 8. und 9. Oktober 2022 in Inzigkofen eine Schulung für Storchenbetreuer*innen an.

Download
Schulung Storchenbetreuung 8./9.Oktober 2022
Schulung Storchenbetreuung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 204.6 KB

Krötenwanderung

Jährlich ab Februar startet der NABU Rastatt sein wichtiges Projekt der Krötenwanderung. Seit vielen Jahren wird gegen den Amphibientod auf unseren Straßen gekämpft. Werden auch Sie aktiv und helfen Sie mit unsere Amphibien im Raum Rastatt zu retten.

 

>> Lesen Sie hier weitere Informationen über das Projekt.