Nachhaltige Ernährung


Bio, Eier und Bio-Anbauverbände

Was heißt Bio?

deutsches Bio-Siegel (links), EU-Siegel (rechts)
deutsches Bio-Siegel (links), EU-Siegel (rechts)

Die Begriffe "bio", "öko", "biologisch" und "ökologisch" sind durch die EU-Verordnung für den ökologischen Landbau gesetzlich geschützt. Die EU-Verordnung schreibt Mindestkriterien vor, wie zur artgerechten Tierhaltung und zum verzicht auf Pestizide, Stickstoffdünger und Gentechnik.

Diese Produkte tragen das EU-Siegel meist in Kombination mit dem sechseckigem deutschen Bio-Siegel.

Bio-Eier

Auf jedem Ei im Supermarkt befindet sich ein Herkunftsstempel. Die erste Zahl auf dem Ei gibt die Haltungsform an:

0 = Biohaltung

1 = Freilandhaltung

2 = Bodenhaltung

3 = Käfighaltung
Mehr zu den einzelnen Haltungsformen finden sie hier.

Auf die Haltungsform folgt das Kürzel für dasHerkunftsland (DE = Deutschland). Die folgende 7-stellige Zahl gibt den Betrieb, aus dem das Ei stammt, an. Somit kann die Herkunft eines jeden Eies bis in den Stall zurückverfolgt werden.

Lediglich direkt vermarktete Eier vom Bauern oder auf dem Wochenmarkt sind zunächst noch von der Kennzeichnungspflicht ausgenommen.
Woher genau Ihre Eier stammen können Sie auf www.was-steht-auf-dem-ei.de nachlesen.

Die Bio-Anbauverbände

Diese sind strenger als die EU und die angehörigen Höfe müssen zum Beispiel ausschließlich ökologisch wirtschaften und stellt höhere Ansprüche bezüglich artgerechter Tierhaltung.

Beispiele für Bio-Anbau-Verbände
Beispiele für Bio-Anbau-Verbände

Ihre Logos werden zusätzlich zum EU-Siegel aufgedruckt. Bekanntere Bio-Anbauverbände sind Naturland, Gäa e.V., Ecoland, Ecovin, Demeter, Bioland, Biopark und Biokreis.